Kirchentag Berlin 24.– 28.Mai 2017

 „Du siehst mich“ – und ich sehe Dich!
Der Kirchentag kommt vom 24. – 28. Mai 2017 nach Berlin.

Bitte helfen Sie mit:

Es werden Privatquartiere gesucht:
Kontakt: Katrin Liebich, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Es werden Menschen gesucht, die bei der Betreuung der Gemeinschaftsunterkunft helfen:
Kontakt: Sandra Henning, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

oder über das Gemeindebüro

„Du siehst mich“ – und ich sehe Dich!

 Das ist die Losung des 36. Deutschen Evangelischen Kirchentages, der vom 24.-28.Mai 2017 in Berlin und Wittenberg stattfindet. Anlässlich des 500. Reformationsjubiläums (wer erlebt das schon?!) werden rund 140.000 Besucher in Berlin, Potsdam und Umgebung erwartet. Gäste, die sich auf die großen Eröffnungsgottesdienste und den Abend der Begegnung am Mittwoch vor Himmelfahrt in Berlin, die vielen Veranstaltungen und das Festwochenende in Wittenberg freuen.

Zu einem gelungenen Kirchentag gehört aber auch immer ein gemütlicher Schlafplatz für die Nacht. Traditionell kümmert sich die gastgebende Landeskirche mit um die Unterbringung der vielen Besucher aus Deutschland und der Welt. In diesem Jahr werden rund 60.000 Gäste in Gemeinschaftsquartieren in Schulen untergebracht. Doch nicht jeder kann die Nacht auf einer Isomatte verbringen. Manche Gäste benötigen wegen ihres Alters, als Mitwirkende oder als Familie mit Kindern eine etwas komfortablere und ruhigere Übernachtungsmöglichkeit.

Deshalb bittet der Kirchentag Sie als Gemeindemitglieder einer Kirche im Quartierbereich um Ihre Hilfe: Öffnen Sie Ihre Türen und schenken Sie einer Kirchentagsbesucherin oder einem Kirchentagsbesucher einen Platz zum Schlafen! Es werden 15.000 private Schlafplätze gesucht. Die Gastgeberschaft ist eine Chance für Begegnungen. Sie können neue Menschen kennlernen und ermöglichen ihnen die Teilnahme am Kirchentag. Ihnen ist der Dank Ihrer Gäste sicher und Sie müssen auch nicht mit unabsehbaren Herausforderungen rechnen. Bei der Privatquartier-Spende geht es um einen Schlafplatz für die Nacht und, wenn es dem Gastgeber möglich ist, ein stärkendes Frühstück am Morgen. Tagsüber sind Ihre Gäste selbstständig unterwegs und kehren erst am Abend zurück.

Privatquartier schenken: Was müssen Sie wissen?

Wenn Sie einen Kirchentagsgast aufnehmen möchten, brauchen Sie nicht unbedingt ein Gästezimmer zur Verfügung zu stellen.
Gesucht sind funktionale Unterbringungen bei freundlichen Gastgebenden:

▪   Betten, Liegen oder Couches. Luftmatratzen und Isomatten werden nicht gesucht.
▪   Gäste aus Deutschland brauchen vom 24. Mai bis 27. Mai 2017 einen Schlafplatz.
▪   Gäste aus dem Ausland benötigen vom 23. Mai bis 28. Mai 2017 einen Schlafplatz.
▪   Der Kirchentag bittet Sie um ein kleines Frühstück für Ihre Gäste.
▪   Sie bieten Ihren Gästen ein Nachtlager und sind nicht für deren Tagesgestaltung verantwortlich.

AUF DIE BETTEN FERTIG LOS: SO WERDEN SIE GASTGEBERIN UND GASTGEBER:

Ihr Interesse ist geweckt und Sie möchten zum Beispiel Ihre Schlafcouch zur Verfügung stellen? Dann wenden Sie sich ab dem 10. Januar 2017 an mich als Privatquartier-Beauftragte unserer Gemeinde:
Dr. Katrin Liebich, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder an unser Gemeindebüro.
Alternativ können Sie auch im Internet auf kirchentag.de ein Quartier melden oder bei der Schlummernummer des Kirchentages: 030 – 400339-200.
Der Kirchentag freut sich auf Ihre Anmeldung und ist Ihnen schon jetzt sehr dankbar!

KEINE SCHLAFMÖGLICHKEIT FREI? SO KÖNNEN SIE TROTZDEM GASTFREUNDSCHAFT ZEIGEN:

Wer keine Möglichkeit hat, einen Gast daheim aufzunehmen, sich aber trotzdem helfend bei der Unterbringung der Anreisenden einbringen möchte, kann bei der Betreuung eines Gemeinschaftsquartiers helfen. Für die Gruppenunterkünfte in Schulen (unsere Gemeinde betreut eine Schule in Kaulsdorf-Nord, Teterower Ring) werden Frühstückshelferinnen und –helfer sowie Unterstützerinnen und Unterstützer bei der Organisation und Nachtwache gesucht. Als Quartierbetreuer können Sie genauso wie beim Privatquartier tagsüber die Veranstaltungen des Kirchentags besuchen, da die Gemeinschaftsquartiere von 9:00 bis 18:00 Uhr geschlossen sind. Wenn Sie helfen wollen, melden Sie sich bei der
Quartiermeisterin Frau Sandra Henning, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder im Gemeindebüro.

Dr. Katrin Liebich

Danke für Ihre Hilfe und viel Freude!