Friedenstaube Picasso 2

Jahresthema 2019: FRIEDEN

Der 1. Advent läutete das vom Gemeindekirchenrat ausgewählte neue Themenjahr ein.
„Friede muss gewagt werden.“ So stellte Dietrich Bonhoeffer 1934 fest und schrieb weiter: „Es gibt keinen Weg zum Frieden auf dem Weg der Sicherheit.“

Aktuell sind diese Worte bis heute. Mit dem Ende des Ost-West-Konfliktes ist die Welt nicht friedlicher geworden. Neue Bürgerkriege und der internationale Terrorismus beunruhigen uns. Militäreinsätze und Waffengewalt im Kampf gegen den Terror sollen Sicherheit bringen. So dreht sich die Gewaltspirale immer weiter.

Bonhoeffer fragte: “Wer ruft zum Frieden, dass die Welt es hört?“
Die Kirchen haben mit theologischen Argumenten den Frieden anzumahnen und keine Rechtfertigung für den Krieg zu liefern. Viel zu lange wurde auch in der evangelischen Kirche Gewalt legitimiert, wurde von „gerechten Kriegen“ gesprochen, unterlegt mit Bibelzitaten eines gewalttätigen Gottes. Doch der Faden der Gewaltlosigkeit durchzieht die gesamte Bibel, von den Visionen der Propheten des Alten Testamentes bis zur Bergpredigt: Krieg soll nach Gottes Willen nicht sein. So wird vom „gerechten Frieden“ gesprochen.

Frieden und Gerechtigkeit bedingen einander, das zeigt das biblische Friedensverständnis, das kommt auch im konziliaren Prozess für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung zum Ausdruck, dem ökumenischen Weg der Kirchen seit 1983.

„Und der Gerechtigkeit Frucht wird Friede sein“ (Jes. 32,17) – So wollen wir das Jahresthema 2019 ganz im Zeichen des Friedens sehen, nachdem wir uns 2018 nachhaltig auf den "Weg der Gerechtigkeit" machten, es sei an die „Faire Gemeinde“ erinnert.

Doch wie wird Friede?
Wie soll man wählen zwischen dem Schutz des Mitmenschen oder der Gewaltfreiheit? Was ist, wenn es scheint, als sei der Nächste nur durch die Anwendung von Gewalt zu schützen? Als überzeugter Pazifist entschloss sich Bonhoeffer dennoch dazu, sich der Widerstandsgruppe zum Hitlerattentat vom späteren 20. Juli 1944 anzuschließen. Er nannte es: „Selbst schuldlos fremde Schuld auf sich laden“.
Rufen wir noch zum Frieden, dass die Welt es hört?
Die Jahreslosung 2019 und unser daran angelehntes Jahresthema „Frieden“ bieten uns den Impuls zu neuen Denkanstößen:
„Suche Frieden und jage ihm nach!“ (Ps. 34,15)

Ute Beyer

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.